zum Inhalt

Feinster Kaffee aus Fairem Handel für Genießer

Äthiopien

Zurück zur Übersicht

Oromia Coffee Farmers Cooperative Union

at1 Oromia Die Oromia Coffee Farmers Cooperative Union (OCFCU) wurde im Jahr 1999 gegründet. In 35 Mitgliedskooperativen sind 23.691 Produzentengruppen zusammengeschlossen, die aus insgesamt 112.342 Familien bestehen. Die Organisation wurde als Reaktion auf die anhaltende Kaffeekrise am Weltmarkt ins Leben gerufen, um den hochwertigen Kaffee gemeinsam besser vermarkten zu können und um sich als Zusammenschluss gemeinsam zertifizieren zu lassen. Die Ziele der OCFCU sind die Einkommenssteigerung der Kaffeebauern, die Erhaltung des Qualitätsstandards, die Verbesserung der Nachhaltigkeit der Kaffeeproduktion und die Regulierung und Stabilisierung des lokalen Marktes. Weiterhin haben sie zum Ziel, ihre Aufgabe, den Bauern und Kunden ein verlässlicher Vermittler zu sein, zufriedenstellend zu erfüllen. Die Union bearbeitet eine Fläche von 35.000 ha und produziert jährlich 21.000 t Kaffee. 90% ihres Kaffees sind sonnengetrocknet. Der von EL PUENTE importierte Oromia-Kaffee ist bio-zertifiziert. Die OCFCU stellt die Zahlung fairer Preise an die Bauern sicher, leistet Hilfestellung bei der Umstellung auf Mischanbau und unterstützt bei den Planungen zur Erhöhung der Kaffeemenge, die über den Fairen Handel abgesetzt werden kann.

Das Land Äthiopien

Äthiopien gilt vielen Historikern als das Ursprungsland des Kaffees, was sich nicht zuletzt in der tiefen Verwurzelung des Kaffeegenusses in der äthiopischen Kultur bestätigt.
Äthiopien ist ein großer Flächenstaat (1 104 300 km²) am Horn von Afrika. Landschaftlich hat das Land mit seinen Savannen, ausgedehnten Wüstengebieten und dem zentralen Hochland einiges zu bieten. Mit 76,4 Mio Einwohnern hat Äthiopien die zweitgrößte Bevölkerung Afrikas, die sich in mehr als 80 ethnische Gruppen untergliedert. Neben der Amts- und Verkehrssprache Amharisch ist Englisch die vorherrschende Sprache im Wirtschafts- und Bildungsbereich.
In Äthiopien finden sich Überreste der ersten Vormenschen überhaupt. Über das gesamte erste Jahrtausend besteht das äthiopische Reich Aksum, in dem der Legende nach schon Kaffee konsumiert wurde. Weite Teile des zweiten Jahrtausends werden von der Salomonischen Dynastie dominiert. Während der Kolonialzeit bleibt Äthiopien von der Unterdrückung durch europäische Staaten weitestgehend verschont. Ab Mitte des 20. Jahrhunderts ist die politische Lage in Äthiopien sehr instabil. Die äthiopische Wirtschaft gilt als wenig entwickelt und ist stark vom Weltmarkt abhängig. Die große Mehrheit der Erwerbstätigen ist im Agrarsektor beschäftigt. Insbesondere der Kaffeeanbau ist für den Außenhandel von großer Bedeutung, wobei ein Großteil des exportierten Kaffees in Deutschland konsumiert wird. Fair gehandelter Arabica-Hochland-Kaffee aus Äthiopien zählt aufgrund seines typischen Geschmacks und der fein ausgebildeten Säuren zu den besten Kaffees der Welt.
 

Keine Artikel im Warenkorb

Unsere Empfehlung
  €/ 
at113002

Oromia Bio-KaffeeB
21.40 € / kg

 

at113120

Oromia Bio-KaffeeB
5.49 € / Pkg.

 

at113123

Oromia Bio-KaffeeB
5.49 € / Pkg.

 

at113220

Der Leipziger Bio-Kaffee SidamoB
5.49 € / Pkg.

 

at113130

Oromia-GeschenksetB
8.90 € / St.