zum Inhalt

Feinster Kaffee aus Fairem Handel für Genießer

Rund um den Kaffee

Geschichte des Kaffees

Zu Beginn

Genaue Informationen über die Ursprünge des Kaffees und darüber, wie seine Wirkung entdeckt wurde, sind nicht bekannt. Es gibt jedoch viele Legenden, die von der Verbreitung der Frucht der Kaffeepflanze, mit ihrer aufweckenden und anregenden Wirkung, erzählen.

Es wird angenommen, dass die Pflanze aus der äthiopischen Provinz Kaffa stammt, die Namensgeberin des so beliebten Getränks ist. Eine der Legenden besagt, dass die Wirkung erstmals einem Ziegenhirten dieser Region auffiel. Er war verwundert darüber, dass sich seine Ziegen nach dem Fressen der roten Kaffeekirschen so aktiv und aufgeweckt verhielten. Auch einige Mönche dieser Gegend stellten fest, dass der Verzehr der Kaffeekirschen anscheinend mit ihrem sinkenden Schlafbedürfnis in Verbindung stand.

Legenden

Wie aus einer anderen Geschichte hervorgeht, soll Kaffee auch eine heilende Wirkung haben. In orientalischen Märchen wird berichtet, dass dem todkranken Propheten Mohammed der Erzengel Gabriel mit einer Schale heißer, dunkler Flüssigkeit erschien. Nachdem er dieses Getränk zu sich genommen hatte, wurde er unverzüglich gesund und war so in der Lage, ein mächtiges islamisches Reich zusammenzuführen.

In einer weiteren Erzählung isst der verbannte Derwisch Omar, halb verhungert und schwach, in seiner Not die Beeren eines Strauches, die ihn in kurzer Zeit wieder zu Kräften kommen ließen. Fasziniert von dieser Wirkung überbrachte er die Nachricht dieser von ihm entdeckten heilenden Frucht in die Stadt, wo er mit großer Begeisterung empfangen wurde. Die Ehre des Derwischs Omar war somit wieder hergestellt. Er war nun willkommen und erhielt als Geschenk des Kalifen einen Palast.

Röstkaffee gelangt nach Europa

Aus verschiedenen arabischen Schriften geht hervor, dass das Rösten der Kaffeebohnen und das Zubereiten von Kaffee bereits Mitte des 15. Jahrhunderts bekannt waren.

In der zweiten Hälfte des 15. Jahrhunderts gelangte der Kaffee ausgehend vom jemenitischen Hafen Mocha über Mekka und Medina in das arabische Reich und verbreitete sich dort schnell. Der Name Mocha (Mokka) steht seitdem als Synonym für Kaffee. Anfang des 16. Jahrhunderts kam es zu einem religiös-politisch motivierten Kampf um das mittlerweile sehr beliebte Getränk. Muslimen war der Konsum von Alkohol untersagt, weshalb viele unter ihnen Kaffee als neues Genussmittel für sich entdeckten. Wegen der anregenden Wirkung des schwarzen Trunks wurde argumentiert, dass es ebenfalls nicht mit den asketischen Prinzipien in Einklang zu bringen sei. Ein kurzzeitiges Kaffeeverbot wurde verhängt jedoch auch schnell wieder aufgehoben.

Als die Türken ihr Herrschaftsgebiet auf Syrien, Jemen und Ägypten ausbreiteten, fielen auch Kaffeeanbaugebiete in ihre Hand. Durch die weitere Verbreitung der aufweckenden Bohnen durch die Türken wird Kaffee auch heute noch in einigen Gegenden mit dem Namen „Türkentrank“ bezeichnet.

Anfang des 17. Jahrhunderts, als Kakao und Tee in Europa immer bekannter wurden, fand auch das Getränk Kaffee bei uns immer größeren Anklang. Anfangs nur als Souvenir und Kostproben von fernen Reisen mitgebracht, begannen venezianische Händler bald darauf, große Mengen Kaffeebohnen nach Europa zu importieren. 1645 wurde in Venedig das erste Kaffeehaus am Markusplatz eröffnet. Es folgten weitere Städte in Europa, die Deutschen zogen 1673 mit ihrem ersten Kaffeehaus in Bremen nach.

Ausweitung des Kaffeeanbaus

Zu Beginn der Kultivierung der Kaffeepflanzen im Südjemen war man sehr darauf bedacht, den Schatz des Kaffeeanbaus zu wahren und für sich zu beanspruchen. Doch schon bald weiteten die europäischen Kolonialmächte die Anbaugebiete auf geeignete Klimazonen anderer Kontinente aus. Zu dieser Zeit waren es vor allem Sklaven, die die Bewirtschaftung der Kaffeefelder unter schlimmsten Bedingungen übernehmen mussten, und so den Weg für die Massenproduktion von Kaffee geebnet haben. Nur so war es möglich, mehr und mehr Kaffee für einen wachsenden europäischen Markt zu produzieren.

Da Kaffee früher sehr teuer war und somit als Luxusgut galt, war es nur den oberen Gesellschaftsschichten möglich, sich dieses Genussmittel zu leisten. Erst als Anbau und Handel nach und nach zunahmen und Kaffee immer günstiger wurde, ist er zum Volksgetränk geworden.
Kaffee ist heute eines der wichtigsten Handelsgüter der Welt. Durch Einfuhrzölle und Steuern bescheren Kaffeeimporte vielen Ländern hohe Einnahmen.
 

Keine Artikel im Warenkorb

Unsere Empfehlung
  €/ 

Kaffeebohnen im Sack

Lust auf Kaffee?
Mit unserem Kaffeefinder finden Sie Ihren Kaffee, ganz ohne langes Stöbern. Bequem, unkompliziert und schnell!